information
information BerlinerBallade1a1a information BerlinerBallade1a1a information
BerlinerBallade1a1a
information
information BBPoster information
information
BERLINER BALLADE

Otto Normalverbraucher hieß der junge Mann, der eines Tages in zerlumpten Soldatenrock nach Hause kam. Doch er fand kein Zuhause mehr, sondern nur Trümmer. Er fand kriegerische Straßennamen und Siegesdenkmäler, Stacheldraht und Verbotschilder, Schieber und nichts zu essen. In seiner Wohnung fand er drei "gemütliche" Wände, ein Dach durch das es leckte, eine Dame, die ein Liebesbüro unterhielt und einen Schieber, dessen Ware und Seele gleich angeschwärzt waren. Otto wurde Nachtwächter, Kellner, Opfer des Damenüberschusses, er wurde Träumer und auch Ehegatte, doch eines wurde er nicht; unanständig. Und das war sein Fehler. Im Kampf gegen die Reaktion unterlag er und endete im Papierhemd auf dem Schragen. Doch er heisst und ist Normalverbraucher und er erhebt sich wieder und mit ihm erwacht eine neue Lebenskraft, Mut, Hoffnung und menschliche Vernunft.

(Original Pressetext zur Kinoversion 1965, Lutz Wellnitz GmbH)

Berliner Ballade

Regie: Robert A. Stemmle

Drehbuch: Günter Neumann

Produktion: Alf Teichs

Musik: Günter Neumann

Musik: Werner Eisenbrenner

Kinostart: 1948

Länge: 89 Minuten

Film4zu3quer2
sitemap impressum fotos verleih copyright © home